Ein Gedanke zu „Indienbeitrag

  1. Liebe Leserinnen und Leser,
    ich darf heute schon zu einer wirklich spannenden Lesung einladen. Im Rahmen der Altstadtinitiative Bonn wird die Orientalische Kunsthistorikerin Marion Frenger einen Vortrag halten.

    Am 07.09.2014 um 11 Uhr in der Windmühlenstraße 9, 53111 Bonn:

    „Die Spuren des Buddha. Fußabdrücke im Buddhismus Süd- und Südostasiens“

    Und als Erläuterung:
    Buddhapadas, die Fußabdrücke vor allem des historischen Buddha Shakyamuni, spielen in der religiösen Vorstellungswelt des Buddhismus seit frühester Zeit eine Rolle. Als Sinnbild für die Anwesenheit des Buddha werden sie bereits in den frühesten buddhistischen Reliefs abgebildet. Einzeln oder paarweise sind sie unzählige Male abgebildet worden. Andererseits haben in der Natur aufgefundene „Fußabdrücke“ des Buddha – meist einfache Vertiefungen in felsigem Grund, durch die bestimmte Orte als Stätten seiner Anwesenheit markiert werden – die religiöse Landschaft Süd- und Südostasiens im Laufe der Jahrhunderte stark geprägt; große Pilgerzentren vor allem in Südostasien, führen ihre Existenz auf das Vorhandensein solcher Fußabdrücke zurück. Der Vortrag spürt der Bedeutung und Entwicklung dieses Kultes um den Abdruck des Buddhafußes nach und zeigt, welche religiöse, aber auch politische und gesellschaftliche Bedeutung der Verehrung des buddhapada zukam.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *